Málaga, Geheimtipp für die Winterflucht!

Wenn der aufregende Teil vom Winter vorbei ist, also Weihnachten, dann wird mir das ganze mit den Jahreszeiten ziemlich schnell öde. Deswegen heute ein Reisetipp für alle, denen Januar und Februar einfach zu viel sind und sich, so wie ich, in warme, sonnige, entspannte Gegenden träumen!

Blütenpracht im Februar!

Blütenpracht im Februar!

Urlaub vom Winter

Málaga habe ich durch Zufall entdeckt, indem ich eine Sprachreise gemacht habe und dafür eine Sprachschule in diesem Städtchen ausgesucht hatte. Das habe ich dann im nächsten Jahr gleich nochmal gemacht, da weiß man doch schon bescheid… Diese kleine Stadt an der Süd-Ost-Küste von Spanien ist perfekt für eine kurze Winterflucht im Frühjahr: kleine verwinkelte Gassen, blühende Orangen-Bäume und Blumen, leckere Kleinigkeiten an jeder Ecke, Straßenmusiker, zauberhaft mediterrane Souvenirs, ein abenteuerlicher Mix von orientalischer und einheimischer Architektur und Geschichte und nicht zu letzt natürlich: Meer und Palmen!

Bunte Mosaikteler und Knäufe

Bunte Mosaik-Teller und Knäufe

Der Flug dauert etwa 2,5 Stunden und es gibt oft Schnäppchen, Unterkunft findet man in verschiedensten süßen kleinen Hostels direkt in der Altstadt.

Während meiner dreiwöchigen Sprachreisen, hat mich mein Liebster immer einmal am Wochenende besucht und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht in sonnigen Cafés zu frühstücken, in der Sonne herum zu bummeln, lecker Mittag zu essen, am Strand zu liegen und nicht zu spät nach einem Abendessen zu suchen, um dann dass quirlige Nachtleben der Stadt zu genießen. Ihr merkt schon: “Essen, Sonne, Fröhlichsein”, aber das ist ja auch das wichtigste!

Sonne, Crepes und Pulled-Beef

Sonne, Crepes und Pulled-Beef

Aber zwischen all dem bieten Málaga und Umgebung auch die Möglichkeit die Geschichte Andalusiens zu erforschen, indem man die (wunderschönen) Spuren der Mauren verfolgt. In Córdoba  z.B. (es gibt viele Busverbindungen für einen Tagesausflug) gelangt ihr über eine imposante “Römische Brücke” zur Mezquita-Catedral, die sicher eine der beeindruckentsten Bauten ist, die ich je besichtigt habe! Hier wurde 785 eine Moschee mit 860 Marmorsäulen erbaut, die mit ihrer Fläche von 23.000 m² heute die drittgrößte der Welt wäre. “Wäre” wenn sie nicht 1236, im Jahr der christlichen Rückeroberung zu einer christlichen Kathedrale geweiht worden wäre. Und das Verrückte daran ist, dass man in diese riesige Moschee hinein ein ebenso gewaltiges Kirchenschiff im Stil der Renaissance gebaut hat.

Eine Kirche in der Moschee

Damit die Kirche in der Moschee bleibt

In Córdoba finden sich außerdem viele schöne Ausblicke, Eckchen zum Verweilen und ein wunderschön angelegter Garten, mit Wasseranlagen, Zitronen- und Orangenbäumen, alles wonach man sich im Februar sehnt.

Córdoba

Córdoba

Zurück in Málaga lohnt es sich, einfach ganz in Ruhe durch die Gässchen zu spazieren, sich in die vielen Läden locken zu lassen und jedes Haus einzeln zu bewundern! Es gibt das Geburtshaus von Picasso zu besichtigen, eine Kathedrale, eine Stierkampf-Arena, die Alcazaba und die Burganlage “Castillo de Gibralforo” zu erklimmen, von der aus man eine herrliche Aussicht über das Meer und die ganze Stadt genießt.

Die Altstadt von Málaga

Die Altstadt von Málaga

Wir haben immer darauf geachtet, dass unser Hostel eine Küche hatte, damit wir mindestens einmal auf den Markt gehen konnten, um etwas leckeres selbst zu kochen. Oh und frische Erdbeeren, jeden Tag ein Kilo, bitte nicht vergessen!!! Grüßt der Erdbeerferkäufer von mir, er hat mich immer extra daran erinnert, dass ich meinen Rucksack gut schließe, damit mir keiner etwas klautHerz

Der Strand ist natürlich, wie in Barcelona, ein Stadtstrand, also bitte nicht zu viel erwarten, es ist jetzt nicht ganz die Südsee. Umso weiter man nach Norden geht, desto schöner und ruhiger wird er aber und es finden sich durchaus schöne Fleckchen.

Strand- und Markttag

Strand- und Markttag

Hier noch einige Tipps:

  • Besucht eine Bodega und verkostet den süßen Málaga-Wein.
  • Ladet ein offline Wörterbuch auf euer Handy, Spanier sprechen oftmals wirklich nur Spanisch. Nein auch kein Englisch
  • Besonders für Speisekarten ist Übersetzung oft die Rettung, ansonsten hilft immer, auf die Teller anderer zu zeigen
  • Zu Ostern gibt es imposante Umzüge in der gesamten Altstadt, mystische Musik, Weihrauchgeruch und eine ganz besondere Stimmung.
  • unglaublich leckere Ofenkartoffeln, die nach Belieben gefüllt werden gibt es gier im Las Papas del Museo.

Wenn ihr einen Abstecher nach Málaga plant und noch genauere Fragen habt, welchen Bus vom Flughafen, wo lernt man am besten Spanisch, welcher Erdbeerstand ist der beste… fragt einfach, ich beantworte alles gern!

Und? Habe ich euch jetzt angesteckt? Habt ihr schon eine Winterflucht in Planung?

Follow my blog with Bloglovin

4 comments

  1. Eva says:

    Tolle Bericht und sooo schöne Bilder. Malaga ist jetzt auf meiner Wo-ich.unbedingt-mal-hin-will-Liste ganz weit nach oben gerutscht. :)

  2. Mona says:

    Während ich kurz Pause auf der Arbeit habe und es draußen einfach nur kalt und grau ist, kam dein Post genau zur richtigen Zeit :) Málaga klingt wirklich wundervoll!
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    • solenja says:

      Hey Laura!

      Die Sprachschule ist diese hier und sie ist wirklich super! Total locker, freundlich und dabei effektiv: http://www.debla.de/. Ich habe das über mein Stipendium (Max-Weber-Programm) gemacht. Falls du noch studierst, lohnt es sich immer, sich auf solche Stipendien zu bewerben :)

      Liebe Grüße, Solenja

Comments are closed.