Baby-Ausstattung selbst gemacht

BabyDIY_titel

So! Es geht los mit der vollen Baby-Dröhnung. Heute gibt es ein Stillkissen im Set mit einem Kissen, dass man eben einfach immer brauchen kann. Es folgt eine Armee von Babysöckchen und Mützchen, Strickhosen, eine genähte Latzhose und Häkelschuhe. Als Model verausgabt sich, wie immer, Babypuppe Matthias, vielen Dank an dieser Stelle dafür. Wir haben schon überlegt, ihm auch eine Babyschale fürs Auto zu holen, damit er sich nicht vernachlässigt fühlt, wenn unser Kleiner da ist. Schließlich ist Matthias es jetzt gewöhnt 3892013 mal auf kreativste Weise ins Tragetuch gebunden und wieder entwirrt zu werden, 5 verschiedene Wickeltechniken über sich ergehen zu lassen, weil Mama und Papa das jetzt SOFORT lernen wollen und natürlich sämtliche Kleidungsstücke gender-übergreifend vorzuführen…

Aber mal zum Thema! Wer schon für ein eigenes Kind eine Ausstattung gekauft hat oder mal auf der Suche nach Geschenken für werdende Eltern war, hat es sicher schon gemerkt: Was klein ist, ist noch lange nicht preiswert! Frei nach dem Motto “nur das beste für ihr Kind”  bekommt man da Preise um die Ohren gehauen, dass man rückwärts wieder aus dem Laden schleicht. Deswegen und weil es einfach wundervoll ist, so in Vorbereitungen vor sich hin zu träumen, habe ich beschlossen die meisten Sachen selbst zu machen. Viel braucht so ein kleiner Mensch ja wirklich nicht, auch wenn das auf den “Erstaustattungs-Check-Listen” ganz anders aussieht.

Ein Stillkissen braucht zum Beispiel kein Mensch. Schön ist es aber schon… Es ist eine Art “Wurst-förmiges” Kissen, dass man zum Stillen um sich herum legen kann, so dass das Kind darauf liegt. Man kann es in der Schwangerschaft als Seitenschläferkissen nutzen, denn schlafen mit Babybauch muss auch erstmal gekonnt sein. Ich weiß immer gar nicht, wo das noch hinführen soll, wenn ich mich mit meinem Mini-Bäuchlein schon wie ein Walross aus dem Bett rolle :D Meine Variante hat an den Enden zwei praktische Spitzenbänder. So kann man das Kissen zusammenbinden und es entsteht ein kleines Nest, in dem das Baby behütet liegen kann. Auch zum Stillen ist es bestimmt praktisch, wenn man es um sich binden kann und das Kissen so nicht verrutschen kann. Die einschlägigen Stillkissen kosten um die 50€. Ja, genau. Deswegen habe ich mir einen ungebleichten Baumwollstoff von Ikea geholt, schön vorgewaschen, Spitzenband, Mikroperlen aus dem Kurzwaren geschäft und einen alten Bettbezug als Innenkissen, das hat mich etwa 10€ gekostet, es kommt natürlich auf euren Stoff an.

BabyDIY_pano4

Stillkissen

Zeitungspapier/Packpapier
2 m Stoff für den Bezug (möglichst schadstofffreie Naturfasern)
2 m Stoff für das Innenkissen (Bettlaken, Bettbezüge, alte Stoffreste…)
50 cm Spitzenband
10 L Mikroperlen

BabyDIY_stillkioben

  1. Ich habe mich an den Maßen der Kissen von Theraline orientiert. Zeichnet auf euer Papier eine “Wurst” mit einer ungefähren außenline von 1,90 und einer Dicke von 38cm. Dafür müsst ihr wahrscheinlich mehrer Teile Papier aneinander tackern oder kleben.
  2. Den so entstandenen Schnitt übertragt ihr zwei mal auf euren Innenkissen-Stoff, heftet die Teile rechts auf rechts aufeinander und näht dann beide Teile zusammen, bis auf ein 10 cm loch an einem Wurstende. Den Stoff wenden, so dass die Außenseite nun nach außen schaut.
  3. In dieses Loch füllt ihr die Mikroperlen. Ich habe mich an >dieser Liste< orientiert, wieviel Füllung ich benötige. Das Loch von außen zunähen und schon ist das Innenkissen fertig. Im Grunde habt ihr jetzt schon ein Stillkissen, aber da es ja auch mal schmutzig werden kann, habe ich noch einem Bezug genäht, der sich waschen lässt.
  4. Den Schnitt auf den Bezugsstoff übertragen. Für die Rüschen eine 3 m lange Bahn von etwa 6 cm zuschneiden. Ich habe das aus dem Rand des Stoffes gemacht, so ist der Abschluss gleich perfekt.
  5. 1 cm vom unversäuberten Tand der Rüschen-Bahn mit lockererem Stich der Länge nach entlang heften, auf 190 cm zusammenziehen, so das gleichmäßige Rüschen entstehen.
  6. Das Spitzenband halbieren.
  7. Den Bezugsstoff wieder rechts auf rechts zusammen heften, dabei die Rüschenbahn außen mit einfügen und jeweils am Ende der Wurst das Spitzenband. Außen, oben 40 cm offen lassen, für die Öffnung. Den Bezug zusammennähen.
  8. Den Bezug wenden, so dass die Rüschen zum Vorschein kommen. Nun einen 40 cm Reißverschluss oder mehrer Köpfe einsetzen. Fertig ist der Bezug.

Das zweite Kissen dazu, habe ich mit Hotelkissenverschluss genäht, eine Anleitung findet ihr z.B. >hier<. Ich setze trotzdem gern noch Knöpfe an, weil es schön aussieht. Außerdem habe ich eine Spitzenkante angehäkelt ❤

BabyDIY_pano2

Häkelschuhe

Die Babyschuhe häkle ich nach Anleitungen aus >diesem Buch<, da findet ihr zauberhafte Sandalen, Stiefel und Halbschuhe. Wenn man den Dreh einmal raus hat, kann man Miniaturversionen der eigenen Schuhe machen, wie die kleinen Bootsschuhe, die ich von meinem Liebsten abgekupfert habe, damit meine zwei Männer dann im Partnerlook unterwegs sein können ❤

BabyDIY_Hosen

Hosen und Mützen

Die Anleitung für die Hosen und Mützen findet ihr in >diesem Buch<. Mir gefallen die Modelle insgesamt total, zuckersüße Strickjacken, Latzhosen, Pullover, Mützen und alles nicht im typischen Baby-Look mit Schnick-Schnack dran, sondern schlicht und klar. Die Muster habe ich mir allerdings selbst zusammengesucht.BabyDIY_titel

Babysocken

Die Socken stricke ich nach >dieser Anleitung<, man hat ein paar an einem Tag fertig und bekommt gleich den Dreh mit dem Socken stricken raus, auch wenn man davor noch keine gestrickt hat. Also eine Empfehlung für alle die es immer schon mal lernen wollten oder die, die noch Wollreste vernichten müssen!

Latzhose

BabyDIY_pano3

Zuletzt noch eine kleine Latzhose, die ich genäht habe. Aus luftigem, weichen Baumwollstoff mit kleinen Gummibündchen, genau das richtige für Sommerbabies! Ich habe >diesen Schnitt< genommen. Am Bauchbund habe ich nur hinten Gummi eingezogen und vorn einen passenden Latz zurecht geschnitten. Ihr könnt auch ein Herz schneiden oder was immer ihr wollt. Den Latz vorn annähhen. Zwei 5 cm breite, 20 cm lange Rechtecke zuschneiden. Zusammenfalten, 5mm von der Öffnung längs zusammennähen und wenden. Die kurzen Seiten versäubern und hinten am Hosenbund als Träger festnähen. Vorn zwei kleine Knöpfe annähen und in die Träger passende Knopflöcher nähen.

Das wars erstmal, es kommt aber noch ein Teil zwei mit DIY-Projekten für die Kinderzimmer-Deko. Nächste Woche gibt es erstmal wieder etwas Leckeres❤

3 comments

  1. Duni | Windmelodie says:

    *kreisch* Soolleeenjaaaa ♥ Immer wenn ich bei dir bin und lese wie es dir mit der Baby-Veränderung geht oder was du wieder tolles fabrizierst bin ich total im Baby-Fiiiiieeeebeeeer :D Das ist so zuckersüß ♥ Du bist wirklich eine kleine Näh-Häkel-Queen!! Das Kissen könntest du glatt auf Dawanda verkaufen und ich würd gleich 10 nehmen. Halt nein, dann brauch ich auch 10 Babys. Ich nehm 2! 2!!! :D

    Wie immer ein toller Post von dir meine liebe Maus! Ich drück dich ganz fest und wünsch dir noch ein faaabulöses Wochenende!

    Deine Duni ♥

    • solenja says:

      Hihi, ja ich bin auch gerade total auf dem “Hell und einfach Look” Trip, jaja die Babies liefere ich dann gleich dazu :D

      Fühl dich geherzt, deine Solenja❤

  2. Rosy | Love Decorations says:

    Ach Gottchen, ist das süüüüüüüüß, liebe Solenja *-* Du kannst das so toll! :)

    Wie du weißt, bin ich nicht talentierteste, wenn es ums Nähen, Häkeln oder Stricken geht – aber wer weiß, vielleicht bekomme ich noch eines Tages so eine Erleuchtung oder so, haha :D

    Ich find es schön, dass du vieles selber machen willst!
    Wie du schon sagst: Man fällt echt um, wenn man die Preise im Laden sieht. Und wenn wir ehrlich sind, wachsen ja gerade so kleine Kinder super schnell raus…

    Meine Liebe, ich hoffe, es geht euch gut und wünsche einen guten Start ins Wochenende ♥
    Fühl dich ganz lieb geknuddelt und allerliebste Grüße,
    deine Rosy

Comments are closed.