Cake pops, beschwipst und “light”

Cakepops_oben

Das wollte ich schon immer mal ausprobieren und jetzt war es endlich mal so weit, dass ich Reste von Biskuitboden im Tiefkühlfach hatte, mit denen ich basteln konnte!

Da ich gerne mit Verzierungen herum probiere sind Cake pops für mich perfekt, denn die Zubereitung ist wirklich einfach und man kann sich ganz dem Schönmachen widmen.

In den Rezepten habe ich bis jetzt immer nur von Marmelade gelesen, die als Bindemittel genutzt wird. Ich mag es nicht so süß, deswegen habe ich hier für euch (ja, wie selbstlos, nein also ich hatte schon auch was davon :) ) drei Varianten probiert: mit Eierlikör, mit Quark und klassisch mit Marmelade! Eierlikör ist mein absoluter Favorit, Quark sollte für die Kalorienbewussten unter euch gut funktionieren.

Cakepops_Ganz

(Für 9 Cake pops)

150 g        Kuchenboden/Rührkuchen
je 4 TL    Marmelade/Eierlikör/Quark
100g        WeißeKuvertüre
100g        Dunkle Schokolade
 Puderzucker und Lebensmittelfarbe zum Verzieren
Stäbchen (z.B. Schaschlikspieße, einfach die Spitzen abschneiden)

  1.  Krümelt den Kuchen klein. Nun habe ich auf 50 g Krümel etwa 4 TL des jeweiligen Bindemittels genommen, also 4 TL z.B Eierlikör und diese gut mit den Krümeln verknetet!
  2. Sobald sich feste Kugeln formen lassen, die schön glänzen, könnt ihr aus diesen 50g je 3 Kugel rollen. Das wiederholt ihr mit den anderen Varianten oder macht nur eine Variante, da nehmt ihr natürlich die kompletten Krümel und rührt sie mit eurem Bindemittel an (also 150g Krümel und etwa 12 Löffel Bindemittel, tastet euch löffelweise heran, nicht dass es zu matschig wird).
  3. Nun wandern die Kugeln für 30 Minuten in den Kühlschrank.
  4. Die Schokolade Schmelzen, die Spieße hineintunken und in die Bällchen spießen. Sobald es etwas angetrocknet ist, könnt ihr die Cake pops mit der Schokolade ummanten (einfach hinein tunken und leicht abschütteln). Durchkühlen lassen.
  5. Abschließend habe ich Schokolade und den Zuckerguss (aus Puderzucker, Lebensmittelfarbe und etwas Wasser) in einen Tiefkühlbeutel gefüllt, eine Mini-Ecke abgeschnitten und mit diesem Spritzbeutel verziert, als Vorbild habe ich dabei Henna genutzt!

 

Cakepops_Nah

Follow my blog with Bloglovin

17 comments

  1. Jule says:

    Hallooo:)
    DU bist ja süß, über dein Kommentar musste ich wohl echt mal schmumzeln,haha. Also wenn das dein Projekt ist, dann würde ich liebend gerne einsteigen <3
    Ich muss auch gestehen, dass ich von deinen Kreationen echt geflasht bin. Ich kann der Clarimonde nur zustimmen, wie hast du das so detailliert hinbekommen ?

    Die sehen wirklich viel zu schön zum Essen aus *.* <33

    bunte Grüße für dich,
    Jule von http://www.feuer-fangen.blogspot.de

    • solenja says:

      Hach, danke! Für all eure wunderbaren Kommentare, ich freu mich hier immer so herrlich in mich hinein beim Lesen, hihi ❤

  2. Clarimonde says:

    Die sehen ja wundervoll bei dir aus! wie hast du das bloß so detailliert hin bekommen? Unglaublich.
    Hach, die würde ich jetzt auch sofort essen :-)

    Ich find deinen Blog bombig, und bin ab heute deine Leserin! Yay!
    Ich freu mich immer total wenn ich neue schöne Foodblogs finde :-)

    Liebste Grüße,
    Clarimonde

  3. Melisa says:

    Dane für deinen lieben Kommentar. :)

    Dein Post ist der Hammer!
    Ich habe mich bisher einmal an Cake-Pops versucht und dabei ganz genau an das Rezept gehalten, aber die Kugeln sind mir ewig von den Stäbchen gerutscht (ich habe auch alle Tipps beachtet, wie das vorherige Eintunken des Stäbchens in die Kuvertüre) und du bekommst sie hin und dann auch noch so mega schön verziert. Respekt! :D

    Wenn ich die so sehe, muss ich es doch gleich noch einmal ausprobieren. Vielen lieben Dank für diesen wundervollen Beitrag. :)

  4. Duni says:

    Ach du meine Güte!! Jetzt bin ich total baff :D Ich glaub das ja kaum wie perfekt diese Verzierungen geworden sind, das hätte ich mit meiner Tollpatschigkeit NIEMALS im Leben hinbekommen, da hätte ich wohl eher 132894829 x geflucht und wäre aus der Küche gerannt XD

    Das sieht einfach nur wahnsinnig perfekt aus, ganz großes Kompliment meine Liebe ♥ Ich finde Cake-Pops sind einfach eine super Art Kuchen anzubieten, man hat kleine Portionen, kann sie super transportieren und nebenbei futtern ;D

    Alles Liebe, deine Duni ♥

  5. Mareike says:

    Woooow, die Verzierung sind ja toll :) Solch eine Geduld hätte ich garnicht. Mit Eierlikör hab ich noch keine Cakepops gemacht, aber das hört sich so super lecker an. Ich bin ja eh der größte Eierlikörkuchen-Fan und in den Cakepops wirds nicht mal mitgebacken-yummi.

    Allerliebst Mareike
    von http://unefantastiqueterre.blogspot.de/

  6. Miss Flauschig says:

    Wow, so toll wie deine aussehen, werde ich wohl doch noch mal cake-pops probieren *.*. Mein erster Versuch wurde dann zu Kuchenprallinen umfunktioniert. Wenn du mal schauen magst, findest du die auf meinem Blog. Geschmeckt haben sie definitiv. Bei deinen bekommt man wieder richtig Backlust =)

  7. Amelie says:

    ohhh *__* das sieht ja wundervoll aus, woher hast du nur so viel Talent?? o.O
    Ich habe mich neulich erst an Cakepops probiert und bin traurigerweiße gescheitert … sie sahen ganz und gar nicht schön aus und haben auch nicht wirklich gut geschmeckt! Aber deine sehen ja traumhaft aus. Würde da wirklich gerne mal reinbeisen ;)
    Naja, vielleicht probier ich es mit deinem Rezept noch einmal und wer weiß? – Vielleicht klappt es ja dieses Mal!:)

    Liebste Grüße, Amelie ♥
    http://www.ameswelt.blogspot.de

    • solenja says:

      Danke Liebes, das ist ja zauberhaft von dir, ich liebe sowas einfach! Hihi, aber ich habe ja auch nicht verraten, dass ich den ersten direkt vor Entrüstung weggeworfen habe, weil er so grumpelig aussah :D

      Liebe Grüße, Solenja ♥

Comments are closed.