Cini Minis einfach selbst gemacht!

zimties_pano

Ihr allerliebsten Herzen da draußen, ich möchte euch heute als erstes Danke sagen. Als ich hier geschrieben habe, dass ich im Juni ein Baby bekomme, hatte ich hauptsächlich gehofft, dass ihr in Zukunft ein bisschen besser versteht, wenn es mal wieder etwas stiller hier ist. Als dann eure wundervollen Kommentare eingeflattert sind, war ich einfach nur bezaubert und beglückt, von euren lieben Worten und eurem “Mitfreuen”. Ich habe mich über jede einzelne Nachricht unglaublich gefreut, Danke ihr Süßen ❤ Ich habe gerade bei der Hebamme das kleine Herzchen schlagen hören, es ist so besonders, ich kann es immer gar nicht so ganz fassen und ich bin überglücklich, wenn ich meine kleine große Freude hier ein bisschen mit euch teilen kann.

Nachdem wir nun ein paar Tage in einem romantischen Schlosshotel Wellnesurlaub gemacht haben, habe ich gleich ein Rezept zum Thema.

Stellt euch bitte Madame vor dem Frühstücksbuffet vor. Hin und her gerissen, zwischen der Bacon-Rührei-Ecke und der Müsli-Obst-Auswahl. Es ist wirklich schwierig mit mir zur Zeit… Ich bin im 5. Monat und ich habe auf ALLES Hunger. Ich habe also immer bei Bacon-Rührei angefangen und mich dann bis zum Müsli durchgegessen, ihr seht schon, es geht zur Zeit nicht so vegan zu. Naja, worauf ich eigentlich ganz galant raus will, sind Cini-Minis, kennt ihr die? Die habe ich am Buffet wiederentdeckt und nun will ich sie IMMER! Ich kaufe aus Prinzip nichts von Nestle und auch die anderen Anbieter stopfen lauter gruselige Zutaten in die kleinen Zimtteilchen. Ist aber nicht schlimm, Herr Knallvergnügt sagt nämlich, dass meine selbstgemachten “Zimties” sogar noch leckerer sind, als die ollen gekauften Dinger, ha!

zimties_blumen

Das Ganze geht ziemlich fix und ihr könnt nach Belieben mit dem Mehl experimentieren, also z.B. komplett Vollkornmehl nutzen oder einen Teil Buchweizenmehl. Mit ein bisschen Kakao anstatt von Zimt, habt ihr ganz schnell Schokomüsli. Das Ergebnis ist in jedem Fall ein herrlicher Duft in der ganzen Wohnung, knusprige Zimties und das gute Gefühl, dass da nur gute Dinge drin stecken. Wie hat mein Liebster so schön gesagt: “Bald brauchen wir gar nichts mehr kaufen, weil du alles besser kannst!” ❤

Teig

150 g            Vollkornmehl
150 g            Weizenmehl
2 TL              Backpulver
2 TL               Zimt
75 g                Margarine (Zimmerwarm)
75 g                Rohr-Zucker
1 TL               Vanille
2 EL               Honig
120 g             Buttermilch

  1. Mehl, Backpulver und Zimt gut vermischen. Margarine, Zucker, Vanille und Honig unterkneten, bis ein krümeliger Teig entstanden ist. Nun noch die Buttermilch einarbeiten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.
  2. Den Teig in drei Teile teilen. Jede Portion der Reihe nach, auf ein bemehltes Backpapier ausrollen, etwa 2 mm dick.

zimties_pano2

Zum Bestreuen:

2 EL               Margarine (geschmolzen)
4 EL               Zucker
1,5 TL            Zimt

  1. Zimt und Zucker miteinander vermischen. Den Ofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Die Margarine mit einem Pinsel auf dem Teig verstreichen und mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.
  3. Den Teig mit einem Pizzaroller in kleine Quadrate schneiden, etwas auseinander schieben, sie gehen kaum auf. Für 13-15 Minuten goldbraun backen, vollständig auskühlen lassen und luftdicht verpacken.

zimties_nah2

Im Glas seht ihr die Variante, die ich mit dem Wellenrädchen geschnitten habe, wie auch immer das Teil in der richtigen Welt heißt, ihr wisst schon, dieses Rad, was eben einen Wellenrand schneidet? Mir gefällt die klassische Form dann aber doch besser. Für alle, die eigentlich gar kein Müsli wollen und jetzt trotzdem ausversehen bis hier hin gelesen haben: Es sind auch super leckere Zimtkekse, ganz ohne Milch und Müsliambitionen. Mh, jetzt habe ich gleich wieder Appetit bekommen, wenn ich euch das hier alles so aufschreibe, ich werde mir gleich mal ein Schüsselchen machen, hihi. Machts euch schön ihr Lieben  ❤

14 comments

  1. Mia says:

    Wow klasse Rezept ! Danke dir. Eine kleine Frage: Kann ich statt Vollkornmehl einfach nur Weizenmehl nehmen. Habe es gerade nicht da und kann es nicht abwarten bis zum Supermarkt :)

    • solenja says:

      Hallo, das müsste funktionieren,evtl. Brauchst du dann etwas weniger Flüssigkeit, will Vollkornmehl mehr aufsaugt!
      Viel Spaß beim Knuspern

  2. Sabine says:

    Wow! Was für eine wunderbare Idee!
    *schmackofatzius*
    Da ich vegan lebe, an dieser Stelle mal ein ‘dicker Daumen nach oben’ für Dein veganisieren….,
    frage ich mich, was ich anstelle der Buttermilch nehmen könnte? Vielleicht Mandelmich?
    Würd mich echt freuen, von Dir zu hören.

    Lieber Gruß,
    die Biene

    • solenja says:

      Hallo Sabine! Hihi, Danke ich freu mich total, wenn du hier etwas leckeres mitnehmen kannst :) Die Buttermilch würde ich mit 100 ml Pflanzenmilch ersetzen oder vielleicht noch besser 100 g Sojajoghurt mit 20 ml Wasser und einem Spritzer Zitrone anrühren.

      Allerliebste Grüße, deine Solenja ♥

  3. Rosy | Love Decorations says:

    Hach, mein Schatzi, es ist so wunderbar zu lesen, dass ihr euch gut gehen lässt und so überglücklich seid ♥

    Und zu deinen selbstgemachten Cini Minis: Ahhhhh *kreisch* Wie geniaaaal :D
    Das ruft sowas von Kindheitserinnerungen hoch – ich habe sie über alles geliebt *-* Dein Rezept wird am Wochenende sofort nachgemacht – ich bekomme gerade Lust auf die Dinger!
    Danke fürs Teilen und Rezept :*

    Meine Liebe, ich wünsche dir ein fabelhaftes Wochenende und lasst es euch gut gehen ♥
    Fühl dich gedrückt,
    Rosy

    • solenja says:

      Ach danke du Herz♥
      Jaaaaa, ich war auch paralysiert, als ich die auf dem buffet entdeckt habe, wie konnte ich die nur vergessen????

      Allerliebste Grüße an dich, deine Solenja ♥

  4. Caro von Zuckergewitter says:

    Sooo, jetzt bin ich auch dazu gekommen, hier alles durchzulesen und ich kann sagen, im Moment denke ich gerade sehr intensiv an Cini Minis :D
    Ich hab die Dinger auch immer total geliebt, das letzte bisschen Milch in der Schale hat immer so schön zimtig geschmeckt, hach <3
    Das Rezept wird auf jeden Fall gespeichert, das ist bestimmt genial mal bei einem großen Frühstück mit der Familie.

    Drückerle, Caro

  5. Duni | Windmelodie says:

    Uiiii ❤ Das freut mich aber ganz arg, dass ihr euch in eurem Wellness Urlaub so gut erholen konntet, ich gönn dir das vom ganzen Herzen meine zuckersüße Solenja ❤ Und ich will DIR auch danken, für die lieben Worte und dass du einfach so eine herzensliebe Person bist :*

    Und nun zu deinem Post: CINI MINIIIIS :D Meine Güte, was hab ich dir als Kind geliebt! :D Ich hab die jeden Morgen Regelrecht weginhaliert bis mir schlecht wurde :’D Jetzt vertrag ich sie leider nicht mehr aber dein Rezept speicher ich mir gleich mal ab für meine Kiddies später – die bekommen homemade Cini Minis und keine gekauften – yehea! ;D

    Ich drück dich ganz lieb meine Süße, ich hoffe dass es dir gut geht! Hab noch eine schöne Woche :*
    Deine Duni

    • solenja says:

      Ach Duni du süßes Ding! ♥ Danke für dich, mir geht es wunderbar!
      Hihi, da habe ich jetzt direkt die Familienplanung angestoßen mit meinem Rezept, wunderbar :D

      Fühl dich geherzt ♥

  6. Krisi von Excusemebut... says:

    Das ist ja eine geniale Idee…Ich wäre nie darauf gekommen Cini Minis selber zu machen! Muss ich unbedingt probieren!
    Übrigens Gratulation zur Schwangerschaft, was für eine aufregende Zeit, da tut so ein Wellnesswochenende sicherlicher doppelt so gut=)’
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • solenja says:

      Danke, ja es ist alles immer noch total aufregend!!! Ich freu mich riesig, wenn das Rezept den weg in deine Küche findet :)

      Liebst, deine Solenja ♥

Comments are closed.