Sand-Peeling, Kurzurlaub selbstgemacht!

Von Bucht zu Bucht wandern...

Von Bucht zu Bucht wandern…

Ein Stückchen Sommer zu Weihnachten!

Hach ja, Sommerurlaub, beim Fotosraussuchen habe ich gleich schon wieder Fernweh bekommen und summe nun vor mich hin “I’m going back to the Seychelles” …Und weil Strand und Meer für mich das Schönste sind, fahren ich und mein “Lieblings-Mann der Welt” jedes Jahr ans Meer! Wenn ich es jetzt so schreibe, bemerke ich da eine gewisse Gerechtigkeits-Schieflage, als nächstes steht dann vielleicht doch mal ein Abenteuerurlaub mit Bergen, Kälte und wilden Tieren oder so etwas verrücktem an, was Lieblings-Männer eben mögen!

Trockenes und nasses Peeling

Trockenes und nasses Peeling

Kein Problem, denn ich hab den Sand sowieso eingepackt und mit nach Hause genommen und wenn ich einmal sammle, kann ich immer so schlecht aufhören, also hab ich jetzt für dieses Jahrhundert genug! Ich liebe es, am Meer im warmen Sand zu liegen, ihn aus allen Hosentaschen rieseln zu sehen und die wunderbar zarte Haut, die er macht, ist die Krönung! Das hat mich auf die Idee gebracht, ein Peeling herzustellen, aus Urlaubs-Sand und Kokos-Duft! Ich habe Kokosöl gewählt, weil es das Sommer-Gefühl noch unterstützt und schön pflegt, so dass das Eincremen weg fällt.

Sonne, Strand und Palmen, hach!

Sonne, Strand und Palmen, hach!

ich ganz

Strandtag!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also beim nächsten Urlaub: Sand in Tütchen oder Flaschen abfüllen! Evtl. vorher informieren, ob es erlaubt ist, wenn ihr auf einer sehr kleinen Insel seid, nicht dass die dann bald weg ist und ich bin Schuld, weil ich alle angestiftet habe! :D

Sand_Nah

Was ihr braucht:

schöne Flaschen oder Gläser
Sand
Kokosöl/Bodylotion

alternativ für ein trockenes Peeling:
Lavendelblüten/Kokosflocken oder andere Zusätze die euch einfallen

  1. Diese Zutaten vermischt ihr dann gut, so dass mit dem Öl/der Bodylotion eine Masse entsteht, die bröslig wie nasser Sand ist. Dieses Peeling würde ich in Gläser füllen, da es aus einer Flasche sehr schlecht heraus zu bekommen ist und hinein sowieso!
  2. Falls ihr euch für trockenes Peeling entscheidet, werden die Zutaten auch vorher gut vermischt und können dann in Flaschen abgefüllt werden, da das Peeling einfach herausrieselt. Wenn ihr die Zutaten schichtweise einfüllt, sollte noch genügend Platz in der Flasche sein, um es vor Gebraucht zu schütteln!
  3. An die Flasche könnt ihr noch einige Muscheln binden oder etwas, was thematisch zum Urlaubsland passt. Schon ist ein Stückchen Sommer zum Verschenken oder zum selbst genießen bereit!

Man braucht wirklich sehr wenig, so dass nicht die Gefahr besteht, den Abfluss zu verstopfen oder eine Art Watt in der Wanne oder der Dusche zu hinterlassen.

Mein Lieblingsweg zum Strand

Mein Lieblingsweg zum Strand

Follow my blog with Bloglovin

8 comments

  1. Eva says:

    Toller Post. Seitdem ich mal eine Reportage über Mikroplastik in Peelings, das unsere Trinkwasser verschmutzt und somit schlecht für unsere Gesundheit ist, gesehen habe, benutze ich nur noch Peelings, bei denen die Peelingkörner aus natürlichen Materialien bestehen. Leider ist das meistens nur bei Naturkosmetik-Produkten der Fall. Die Idee, Sand und Kokosöl zu vermischen, ist sehr gut und wird von mir bestimmt einmal nachgemacht. Dabke für diese Inspiration!

  2. Nele says:

    Sehr, sehr schöner Post! Das Peeling hört sich klasse an, Kokosöl hab ich sogar da. Vielleicht probiere ich es die Tage noch aus :) Und das erste Bild ist ja mal traumhaft! :)

    Liebste Grüße!!

Comments are closed.