Gebackene Holunderblüten mit Rose und Limette ❤

Holunder_titel

Jaaaaaaa, ich weiß, ich habe euch Brownies ohne Mehl versprochen, aber ich habe doch keine Zeit!! Saisonal bedingt. Wenn ihr nämlich die letzten Tage durch die wunderbare Sommer-Natur spaziert seid, habt ihr es bestimmt gerochen. DER HOLUNDER!! ❤ Für mich ist das pures Sommerglück. Der warme Sommerwind duftet nach lieblichem Holunder und duftigen Wildrosen… Und da der Holunder nur bis zum nächsten Regenguss blüht, heißt es jetzt schnell sein! Raus mit euch, Holunderblüten sammeln und wenn ihr einmal unterwegs seid, sammelt doch gleich noch Rosenblüten. Vor dem leckeren Rezept noch ein paar schnelle Tipps zum Holunderblüten sammeln:

Holunder_backnah

  • Sammelt nicht direkt an Straßen oder konventionell bearbeiteten Feldern.
  • Achtet darauf, dass der Busch keine Läuse hat, Holunder ist da sehr anfällig
  • Erntet nicht einen Busch komplett ab, damit er im Herbst auch noch Beeren tragen kann.
  • Für die gebackenen Holunderblüten solltet ihr die Blüten mit einem etwas längeren Stiel pflücken, damit ihr sie daran halten könnt.
  • Ich stelle die Blüten dann zuhause kurz in die Vase, damit alle Käferlein Reißaus nehmen können, irgendwie werden sie nicht gern in eine Vase gestellt.

Holunder_Panorama2

Bei den Rosen versuche ich immer, nur die Blütenblätter zu sammeln. Dafür greift ihr um die Rose und zieht dann alle Blätter mit einem Mal ab. Auf diese Weise sichert ihr, dass ihr hier auch noch Hagebutten ernten könnt!

Holunder_oben

Holundersirup habe ich bereits angesetzt und einige Blüten habe ich für Tee getrocknet. Er hilft im Winter bei Erkältungen, aber in Kombination mit Apfel und Rose, ist er auch ein leckerer kleiner Sommergruß-Tee im Winter. Die Rosenblätter trockne ich auch, um dann Teemischungen und Badezusätze daraus machen zu können. Legt die Blüten dafür einfach an einen warmen, trockenen, sonnigen Ort auf Backpapier aus, bei mir sind sie schon am nächsten Tag getrocknet! Sobald ich dunklere Rosen gefunden habe, setze ich Rosensirup an. Das Rezept bekommt ihr dann natürlich sofort! ❤

Holunder_getrocknet

Jetzt gibt’s aber erstmal gebackene Holunderblüten. Ja, etwas reichhaltiger, aber Holunder blüht ja sowieso nur zwei Wochen. Und sie sind einfach zum Verlieben: knusprige Hülle, luftiger Teig und der herrlich sommerliche Holunderblüten-Geschmack:

(für 2 Personen)

100 g              Mehl
1 Pr.                Salz
125 ml            Mineralwasser
25ml               Rosenwasser
1 Spritzer       Limettensaft
25 g                 Butter
1                       Ei
1 Pck.              Vanillezucker
1 EL                 Zucker
Etwa 8             frische Holunderblüten
                         Neutrales Öl zum Ausbacken
                         Puderzucker zum Bestäuben

Holunder_alles

  1. Mehl, Salz, Vanillezucker, Eigelb, Rosenwasser, Limettensaft und Mineralwasser zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Die Butter schmelzen und zum Teig geben. Das Eiweiß mit dem Zucker aufschlagen und ebenfalls unterheben.
  3. Das Öl in einem kleinen Topf erhitzen, bis an einem Holzstiel kleine Bläschen aufsteigen.
  4. Jetzt die Holunderblüten in den Teig halten, etwas abtropfen lassen und in das heiße Öl geben. Dabei kurz etwas rütteln, damit sie sich schön entfaltet. Ab jetzt nicht mehr am Stiel halten, er wird ziemlich heiß. Sobald die Dolde schön goldbraun ist (etwa 1 Minute pro Blüte), mit einer Gabel aus dem Öl nehmen und auf einem Rost mit Küchenpapier abtropfen lassen.
  5. Mit Puderzucker bestäuben und am besten ganz frisch genießen!

Holunder_Panorama

Nächste Woche kommt dann aber wiiiiiirklich der Brownie ohne Mehl, bevor ich mich erstmal in den Urlaub verabschiede. Hach ich freu mich schon so!!

9 comments

  1. Martha says:

    Uiiii, das hört sich aber lecker an. Warum kannte ich das vorher denn nicht? aber an so etwas hab ich wirklich noch nie gedacht.
    Hört sich aber auf jeden Fall lecker an.
    Liebste Grüße Martha

  2. Phine says:

    Whooa, ich habe noch nie von gebackenen Holunderblüten gehört…kann mir gar nicht richtig vorstellen, wie das schmeckt, aber sicher lecker. :O
    Das ist sowieso immer eine kleine Offenbarung hier bei dir reinzuschauen, weil ich so keine Ahnung von Blumen & Blüten und was man essen kann und was nicht, habe! :D Toll, dass du dich damit so gut auskennst.

    liebe Grüße :)

  3. Lea von Rosy & Grey says:

    Hallo meine süße Solenja ❤❤ WOW! Deine Fotos sind mal wieder traumhaft schön geworden. Diese zarten Farben und die hübschen Holunderblüten sind echt wunderschön und sommerlich :)
    Das Rezept klingt total lecker und ich bin wirklich gespannt wie das schmeckt :D
    Ganz viele Bussis und ein schönes Wochenende noch ❤
    Deine Lea

  4. Lisel says:

    Huii, coole Idee, das war bestimmt lecker :-)
    Du hast mich daran erinnert, dass ich unbedingt noch Holunderblühten sammeln muss, für einen Tee :-)

    Liebe Grüße
    Lisel <3

  5. Caro von Zuckergewitter says:

    Du fließiges kleines Bienchen :)
    Das sieht nach ganz vielen tollen Sachen aus, die du da noch zaubern kannst von deiner Blütenbeute, richtig toll <3
    Bei uns blühen die passenden Rosen noch nicht, aber ich glaube, da werde ich mich auch mal an Rosensirup versuchen, ich warte also gespannt auf dein Rezept :)

    Liebste Grüße, Caro

  6. Duni says:

    Uiiii ❤ Mein Schätzelein!! Die sehen einfach nur FABELHAFT aus! Und du bist ja genial, das mit dem Holunder und Regenguss wusste ich gar nicht o_o Dann muss ich dringend heute noch alles einsammeln wenn es morgen Gewittern soll. Ich fahr da auch jeden Tag vorbei uns schwärme bei den ganzen Rosen und Holunderblüten *_*

    Danke auch für die Tipps ❤ Nach Feierabend schwing ich mich gleich mal auf mein Fahrrad und pflücke was das Zeug hält :D

    Hab ein schönes Wochenende Liebes :*

    Deine Duni ❤

Comments are closed.