Himbeeressig einfach selbst gemacht!

Essig_Pano

Der Sommer kommt und das heißt, erstens, dass ich jemanden brauche, der mir immer auf die Finger haut und sagt “gehst du aus der Sonne und schreibst einen Blogpost, weg da von den Blümchen, koch was!!”. Es heißt aber auch, das es wieder frische Salate aus der Region gibt! Und das ist perfekt, denn ich habe da ein kleines Himbeer-Essig-Rezept für euch, mit dem ihr jedem Salat einen fruchtigen Kick verpasst. Ganz ohne Kochen, dafür mit zwei Wochen Sonnenbad und Zeit für euch, um Blümchen pflücken zu gehen und den Sommer zu genießen❤ Ich hatte das Rezept schon laaaaange angekündigt und zwar in meinem Pralinen-Post, den ihr >hier< findet, aber ich sagte ja bereits, der Sommer…  So ein Himbeeressig eignet sich also nicht nur für Salate, bei denen jeder fragt “oh man, wie lecker, was ist das für ein Dressing?”, nein, ihr könnt damit auch Pralinen und Schokoladen aromatisieren, Grillgemüse neu entdecken, Couscous-Gerichte in einen exotischen Traum verwandeln…

pralinen_panorama3

Pralinen mit Fruchtessig ❤

Fruchtessige verlangen ein bisschen Mut, aber wenn man sich einmal heranwagt, kann man wunderbar experimentieren und echte Geschmacks-Explosionen erzeugen. Himbeeressig liebe ich besonders. Dieser leicht säuerliche, fruchtig, süßliche Geschmack und dann diese Farbe ❤ (Die kommt in der Flasche nicht so toll zur Geltung, sie ist schön rubin-rot, nicht ganz so dunkel.) Ein Salat mit Ziegenkäse, gerösteten Walnüssen und Himbeeressig ist einfach der Hammer! Aber auch zu  Rucola-Salat mit etwas Feta….mhhhhhh, lecker!. Ähm ja, ihr merkt schon, meine vegane Zeit hinterlässt so ihre Spuren, Madame redet nur noch von Käse, hihi. Egal, auch ohne Käse sind Fruchtessige eine echte Bereicherung für unsere Küchen. Da in der deutschen Küche bei herzhaften Salaten meistens ganz auf süße Elemente verzichtet wird, bringt so ein Essig nämlich durchaus eine kleine Geschmacks-Erleuchtung mit sich!

Es ist unglaublich einfach, sieht toll aus und schmeckt himmlisch, was will man mehr?

Essig_ganz
(für etwa 600ml Essig)

300g frische Himbeeren
500ml Weinbrand Essig
3EL Honig

Lufdichtschließende Gläser und Flaschen

  1. Die trockenen Himbeeren in große Gläser füllen, die sich luftdicht verschließen lassen.
  2. Den Essig mit dem Honig verrühren und die Gläser damit auffüllen. Die Himbeeren müssen komplett bedeckt sein.
  3. Jetzt stellt ihr euren Essig am besten an einen sonnigen Ort, zum Beispiel ein Fensterbrett und schüttelt es jeden Tag einmal liebevoll.
  4. Nach 2 Wochen hat der Essig die Beeren ausgelaugt und ihren Geschmack aufgenommen. Schüttet den Essig durch ein feines Sieb und füllt den Essig in Flaschen ab. Die Flaschen vor dem Befüllen mit kochendem Wasser ausspülen und sofort füllen und schließen. So ist der Essig bis zu 1 Jahr haltbar.
  5. Wer es süßer mag, kann den Essig auch noch mit 4EL Zucker aufkochen und etwas andicken lassen. Auf diese Art wird es eine Art Essig-Sirup, den ich noch viel besser finde, als die normale Variante.

Essig_Panorama2
Als nächstes gibt es habe ich wieder mal regionales Superfood für euch und zwar als leckeres Frühstück verpackt. Aber das ist natürlich noch geheim! Genießt die Sonne und macht es euch schön❤
Essig_oben2

8 comments

  1. Martha says:

    Lecker! Ich habe mich schon Beim Pralinenpost gefragt wo du das Himbeeressig denn herbekommst. Man braucht zwar 2 Wochen Geduld aber das Ergebnis kann sich bestimmt sehen lassen. Vor allem der Sirup hat meine Aufmerksamkeit erweckt. Wozu kann man den denn essen?
    Liebst Grüße
    Martha

    • solenja says:

      Ich koche immer den “Essigsirup” und nutze ihn dann als Topping für Salate, Ofenkartoffeln oder Gemüsegerichte, mir ist es sonst zu säuerlich. Es ist dann so ähnlich wie Crema di Balsamico, falls du das kennst? Das ist ja im Grunde auch nur Balsamicoessig mit Zucker eingekocht, also reduziert. Wenn ich keinen da habe, mache ich es oft selbst so 100ml Balsamico mit 5 EL Zucker aufkochen und köcheln lassen, bis er dicklich wird. Aber Vorsicht, der Essig-Dampf löst ziemliche Hustenanfälle aus, wenn man über dem Topf atmet ;)

      Allerliebst, deine Solenja ❤

  2. Clarimonde says:

    Das klingt ja echt toll!
    Ich hab bisher immer nur den Billo Himbeeressig benutzt, wo nicht mal eine einzige Himbeere drin ist.
    Schaut so aus als würden diese traurigen Zeiten bald zu Ende gehen! :)

    Und deine Fotos sind mal wieder hinreißen, diese Farben ♥

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    Lady Windermere’s Pan

  3. Lea von Rosy & Grey says:

    Meine liebe Solenja,
    ui wieder eine super leckere Idee von dir! Ich liebe Himbeeressig, habe ihn bis jetzt aber immer nur gekauft *schäm*
    Sobald die Flasche leer ist werde ich dein Rezept mal ausprobieren
    ❤❤Liebste Grüße❤❤
    Deine Lea

  4. Lisel says:

    Toll :-)
    Ich denke, dass macht sich auch super als Geschenk für Salatliebhaber :-)
    Ich liebe ja solche aromatischen, frutigen Dressings <3
    Liebste Grüße
    Lisel

Comments are closed.