Mandelmilch selber machen

Mandelmilch_Glas

Auf dem Weg von “nur noch Biomilch” über “nun doch lieber Sojamilch” zu “oh man, dieser Soja-Papp-Geschmack…”, bin ich bei Mandelmilch gelandet. Mandelmilch hat einen mild nussigen Geschmack und ist ansonsten durchaus mit Kuhmilch vergleichbar. Was schonmal nicht vergleichbar ist, ist dabei der Preis. In Bioqualität kostet 1 L Mandelmilch gerne knappe 3 Euro. Und weil ich sowieso gern alles selber mache (Originalton meines 2-jährigen Ichs “LEINE MACHEN!!”), bin ich das mit der Mandelmilch nun auch mal angegangen, es ist nämlich total einfach.

Ich esse Mandeln sowieso unglaublich gerne, aber nachdem ich mich ein bisschen schlau gemacht habe, bin ich noch überzeugter:

  • Mandeln helfen beim Abnehmen. Sie stillen das Hungergefühl und sättigen lang, so dass man insgesamt weniger isst. Durch die Festigkeit nimmt der Körper die Öle und die 60% Fettanteil nicht mal komplett auf, wobei es sowieso gesunde, ungesättigte Fettsäuren sind!
  • Mandeln enthalten viele Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamin E und B-Vitamine, Beta-Karotin sowie etwa 20% Eiweiß, Calcium, Zink, Selen, Fluor und Eisen.
  • Mandelmilch kommt in unserer hoch allergischen Zeit ohne Laktose und Gluten aus und auch Leute die auf Soja reagieren, vertragen sie meist sehr gut.
  • noch mehr Schwärmerei könnt ihr hier bei Zentrum der Gesundheit lesen

Mandelmilch_Ganznah

Klar sollte sein, dass Mandelmilch kein Kalzium enthält, wie Milch und auch weniger Eiweiß. Im Gegenzug trinkt man mit Kuhmilch aber auch viel weniger Extra-Ballaststoffe. Im Handel ist die Mandelmilch meist gesüßt, beim selber Machen könnt ihr das einfach weglassen oder reduzieren, dann habt ihr eine Milch mit etwa 13 Kalorien pro 100ml. So das reicht jetzt auch mit der Schlauheit zum Mittwoch, es kann losgehen:

(für knapp 1 L Mandelmilch)

200g         Mandeln (am Besten mit Schale, da sie die meisten guten Dinge enthalten)
750ml       Wasser
1 Prise       Salz
optional:     Datteln, Agavendicksaft oder ähnliches zum abschließenden Süßen

  1. Die Mandeln in etwa 1 L warmem Wasser 1-8 Stunden einweichen. Ja ich weiß, interessante Zeitspanne, aber da gehen die Meinungen auseinander. Wenn ihr Mandeln nicht gut vertragt, weicht sie länger ein, für mich reicht eine Stunde völlig!
  2. Eingeweichte Mandeln und die 750ml Wasser in einen leistungsstarken Mixer geben (evtl. in zwei Portionen) und etwa eine Minute durchmixen. Nun nach belieben süßen  (Datteln natürlich nochmal mit durchmixen) und salzen.
  3. Die Mandelmlich erst durch ein ein Sieb geben um größere Stückchen abzufangen und danach durch ein Tuch sieben, um eine wirklich feine Milch zu bekommen.
  4. Die Flasche mit gerade aufgekochtem Wasser füllen, ausgießen und sofort die Mandelmilch einfüllen und verschließen, damit die Hitze ein Vakuum erzeugt und es beim ersten Öffnen “ploppt”.

Mandelmilch_Tasse

Trotzdem sollte die Milch innerhalb von 4 Tagen getrunken werden, aber das sollte kein Problem sein ;) Ich liebe Mandelmilch beispielsweise für den Kaffee und für Shakes, denn sie lässt sich hervorragen aufschäumen! Aber auch warm mit Chai- oder Rosen-Sirup, im Müsli oder zum Milchreis, mhhhhhhh….

Das übrige Mandelmehl kann für Müsli genutzt werden, als Gesichtsmaske bei trockener Haut oder getrocknet zum backen z.B. für meine Pasticcini di Mandorle oder Low-Carb Gebäck, wie Rosen-Holunder-Küchlein.

Follow my blog with Bloglovin

8 comments

  1. Seija says:

    Sehr cool, ich finde deine außergewöhnlichen Rezepte total toll!
    Das werde ich sicherlich mal ausprobieren! :)
    Liebste Grüße, Seija

  2. Melisa says:

    Yey, noch ein Freund der Mandelmilch. :D

    Wirklich schöner Post, auch das Rezept. Wobei Agavendicksaft jetzt ja auch nicht so töfte sein soll.
    Aber die Süße kann man zur Not ja weg lassen.

    LG, Melisa

  3. Sonnenblume says:

    Hey:)
    Das sieht ja lecker aus<3
    Muss ich auch mal probieren *-*
    Ich folge dir übrigens über Bloglovin, um auf dem Laufenden zu bleiben! :)
    Liebe Grüße,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

  4. Swantje says:

    Hallo,
    dein Rezept hört sich wirklich interessant an.
    Im Laden ist die Milch wirklich sehr teuer.
    Falls ich die Milch mal selber machen sollte, nehme ich allerdings geschälte Mandeld. Bei ungeschälten, bekomme ich oft ein leichtes Kribbeln im Mund.

    Liebe Grüße,
    Swantje

    • solenja says:

      Huhu Swantje,
      also da könnte das Einweichen eventuell helfen, weil es die Stoffe, die viele nicht vertragen, ausschwämmen soll… ansonsten eben wirklich die geschälten, da wird das Mandelmehl auch noch feiner ;)

      Liebe Grüße, Solenja

  5. Mona says:

    Die Mama meines Freundes macht die Milch auch selbst, hab ich bis jetzt aber noch nicht probiert…
    selber machen würde ich es wahrscheinlich nicht, aber deine Beschreibung hat ich neugierig gemacht, ich glaub ich muss mal probieren :D

    LG Mona

Comments are closed.