Marziklötzchen, Dominosteine in lecker!

Domino_Seitlich

Mir fällt dieses Wort einfach nie ein, wirklich, jedes Mal fange ich an zu stammeln und zu erklären: “diese Dinger, hier… Lebkuchen, Marzipan und dieses Gelee… ?”. Diese selektive Wortfindungsstörung hat dazu geführt, dass ich Dominosteine durch “Marziklötzchen” ersetzt habe. Passt ja auch besser! Diese kleinen Klötzchen mit Marzipan eben.

Dominosteine finde ich insgesamt auch nicht besonders aufregend, diese Marziklötzchen sind dagegen ein Genuss, saftiger Brownie-Teig, herbe Johannisbeer-Marmelade, feines Marzipan und knackige Schokolade, ein Traum. Mein Liebster, der Dominosteine voll blöde findet, hat vor sich hin maulend gekostet und – liebt sie! Wer kein Marzipan mag, lässt es eben einfach weg und macht, Klötzchen mit Marmelade, also Marmiklötzchen!?

Mhhhhhh, lecker!

Mhhhhhh, lecker!

Marziklötzchen

(Für eine 28er Springform)
1TL          Lebkuchengewürz
                Brownie-Mischung +Zutaten oder Zutaten eurer Lieblings-Brownies 
200g       Marzipan
200g       Schwarze Johannisbeer-Marmelade
150g        Zartbitter-Schokolade 
50 g         Weiße Schokolade

  1. Die Brownies nach Anweisungen zubereiten und das Lebkuchen-Gewürz mit in den Teig einarbeiten. In die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und backen.
  2. Etwas abkühlen lassen und auf den noch warmen Brownie die Marmelade streichen.
  3. Wenn sich die Form von unten nicht mehr warm anfühlt das Marzipan auf einer bemehlten Fläche auf einen Durchmesser von 28 cm ausrollen und auf die Marmelade auflegen.
  4. Nun die Schokoladen einzeln im Wasserbad schmelzen. Die Zartbitter-Schokolade auf das Marzipan gießen und die Form so kippen, dass die Kuvertüre sich schön verteilt. Der Ring bleibt die ganze Zeit um die Form, so läuft nichts an den Seiten herunter!
  5. Danach gleich die Weiße-Schokolade in einer Spirale auftragen, ich mache das mit Hilfe dieses Teils, was wirklich super praktisch ist, auch für Plätzchen und für Tortendekorationen, bei Xenos ist es bedeutend preiswerter…
  6. Dann zieht ihr sofort mit einem Zahnstocher oder etwas ähnlichem von innen nach außen Linien, so entsteht das Muster.
  7. Sobald die Schokolade etwa die Härte von Butter hat, bereits in kleine Quadrate schneiden, die harte Schokolade lässt sich später nicht nicht mehr schön schneiden, sondern reißt und springt!
Dominosteine, wie sie eigentlich sein sollten!

Dominosteine, wie sie eigentlich sein sollten!

Follow my blog with Bloglovin

9 comments

  1. Ina says:

    “Dominosteine in lecker” lustiger Titel :D Sieht sehr lecker aus. Ich hätte mir geschwünscht, dass du den Schokoteig auch selbstgemacht hättest aber bei dem ganzen Weihnachtsstress ist das verständlich. Ich würde gern ein Stück probieren.
    Gruß Ina
    http://inaisst.blogspot.de

  2. Laura says:

    oh die ganzen rezept-posts in der adventszeit machen mich fertig :D das sieht schon wieder supergut aus, ich will es sofort essen :D dabei versuche ich immer mich im advent, bis ich dann über die feiertage bei meinen eltern bin, ein bisschen zusammenzureissen, aber trotzdem besteht mein essen zur zeit fast nur aus lebkuchen, stollen und keksen :D

    liebst, laura
    http://www.diamondsandcandyfloss.com

  3. Duni says:

    WOW! Ich bin total beeindruckt! Soviel Liebe zum Detail sieht man wirklich sehr, sehr selten! Der Kuchen sieht wunderschön aus Liebes ❤ Und bei dem Nah-Foto lief mir schon das Wasser im Mund zusammen: YUMMY! :D

    Ein Rezept was definitiv mal probiert werden muss!!
    Liebste Grüße, Duni ❤ von Lovely Joys

  4. Mona says:

    Perfekt :) Ich mag Dominosteine ja eigentlich… aber nur wenn ich einen guten Tag habe und dass Geleezeugs ausgeblendet bekomme. Vielleicht sollte ich deine Marzilkötzchen mal probieren!
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

Comments are closed.