Regionale Superfoods: veganer Buchweizen Frühstücks-Cup

Buchweizen_Titel

Wie >hier< begonnen, stelle ich euch heute mal wieder ein Superfood, bzw. eine Knallerkost vor! Denn hier geht es um die Schätzchen, die regional, relativ preiswert und mit ganz schlichten Namen, wie „Buchweizen“ daher kommen. Der Name ist wohl einfach zu wenig exotisch, um sich gut vermarkten zu lassen. Aber vielleicht wird er ja bald noch umbenannt, wie der gemeine Bocksdorn, ähhhhhh die Goji-Beere. Die wächst ja zum Beispiel in Ostdeutschland, aber seit sie Goji-Beere heißt, tut sie das nur noch in Tibet, ist doch klar!

Naja, solang Buchweizen noch in Deutschland wächst, solltet ihr euch jedenfalls drauf stürzen! Zuallererst ist Buchweizen kein Getreide, sondern ein Knöterichgewächs, genau wie Sauerampfer und daher glutenfrei. Durch die perfekt abgestimmten Aminosäuren liefert Buchweizen viele Proteine. Nebenbei hilft er bei Diabetes, lindert Krampfadern und Bluthochdruck und senkt den Cholesterin- und den Blutzuckerspiegel. Auch die Leber wird unterstützt, wodurch Buchweizen zur Entgiftung beiträgt. Besonders gesund sind Buchweizenkeimlinge, da hier die Vitalstoffe, Mineralien und Enzyme nochmal einen richtigen Kick bekommen. In einem Keimglas, das es z.B. im Drogeriemarkt gibt, könnt ihr leicht eigenen Buchweizen keimen lassen. Dann einfach über Salate, Suppen und alles Mögliche streuen und schon hat man sich wieder etwas Gutes getan!

Buchweizen_Panorama

Für mein Superfood-Frühstück lassen wir die Teilchen nicht keimen, wir weichen sie ein, denn was jetzt folgt nicht nur Superfood, sondern auch vegan und RawFood also ein rohes Knallerkost-Vergnügen! So könnt ihr sicher sein, dass all die Wunderstoffe auch wirklich bei euch ankommen und nichts verkocht wird. Das Rezept ist inspiriert von Gesches Rezept für Buchweizen Porrdige. Ich habe es abgewandelt, weil Frühstück ohne Schokolade für mich eine Farce ist, und darauf nur noch Himbeeren und Erdbeeren folgen können. Naja, im Sommer vielleicht noch Kirschen!❤

(Für 2 Personen)

Buchweizencreme

150 g            Buchweizen
2 EL             Dattelsirup
1,5 EL          Kakaopulver
1 Prise         Salz
1 Prise         Zimt
1 Prise         Vanille
4 EL             Wasser

Fruchtpüree

100                Erdbeeren
100                Himbeeren

Cashew-Creme

100 g               Cashewnüsse
2                       Datteln
1 Prise             Salz
1 Prise             Vanille

Deko: Schokostreusel

Buchweizen_Nah

  1. Den Buchweizen gut waschen und in 500ml Wasser über Nacht einweichen. Die Cashewnüsse und die zwei Datteln separat in genügend Wasser ebenfalls einweichen. Falls ihr tiefgefrorene Beeren habt, stellt sie in den Kühlschrank, damit sie am Morgen aufgetaut sind.
  2. Am Morgen für die Buchweizencreme den Buchweizen noch einmal gründlich spülen, um die ausgetretene Stärke ab zu waschen. 3 EL zur Seite stellen und den Rest mit allen anderen Zutaten glatt pürieren. Anschließend die Creme auf zwei Schüsseln oder Gläser verteilen.
  3. Für das Fruchtpüree die Beeren könnt ihr ebenfalls pürieren und bei Bedarf noch süßen, dann einige zum Dekorieren aufheben. Wer mag, kann sie auch kleingeschnitten nutzen. Auf der Buchweizencreme verteilen.
  4. Jetzt die Cashewkerne und die Datteln abgießen und mit allen Zutaten für die Cashewcreme pürieren. Je nach Belieben noch Wasser dazu geben, bis die Creme perfekt ist.
  5. Das Frühstück mit der Cashewcreme krönen und mit Früchten, Buchweizen und Schokostreuseln verzieren.

Es liest sich etwas lang, ist aber innerhalb von 10 Minuten zubereitet und vor allem super lecker! Der Buchweizen gibt mit seinem nussigen Geschmack einen tollen Gegenpart zum Kakao und die säuerliche fruchtigen Beeren werden durch die süße Nuss-Creme perfekt abgerundet❤Buchweizen_Blueten

12 comments

  1. Mia says:

    Liebe Solenja,
    ach verrückt, das mit der Goji-Beere, die auch in Ostdeutschland wächst, wusste ich ja noch gar nicht. Tja, die wissen eben wie sie ihre Produkte vermarkten haha
    Deine Buchweizen-Cups sehen auf jeden Fall herrlich aus und lesen sich einfach nur lecker. Wird gemerkt! :)
    Ganz liebe Grüße zu dir, Mia

    • solenja says:

      MERCI! Haha, ja ich hab auch nicht schlecht geguckt, als ich das entdeckt habe! Berberitzen wachsen auch hier in Deutschland überall…

      Allerliebst, deine Solenja ❤

  2. Ela says:

    Wow, das Rezept ist echt klasse!! Sieht superlecker aus. Buchweizen zum Frühstück hatte ich noch nie, das ist eine schöne Idee und gibt Power für den Tag!
    Liebe Grüße,
    Ela

  3. Clarimonde says:

    Das klingt ja mal total interessant!
    Ich bin auch ein riesen Buchweizen Fan. Sowieso, alles was regional ist hat bei mir schon mal extra Punkte :)

    Und Frühstück ohne Schokolade halte ich auch nicht aus!

    Das muss ich auf jeden Fall bald mal ausprobieren.

    Sag Bescheid, wenn wir Torten gaffen kommen können (puh zu viele Verben auf einmal)
    :D

    Liebste Grüße,
    Clarimonde

    • solenja says:

      Danke du Liebes!! ❤❤
      Haha, ja du bekommst dann schon eine extra Einladung, keine Angst :D

      Liebst, deine Solenja ❤

  4. Martha says:

    Nur 10 Minuten! Das hätte ich nicht gedacht als ich die Zutatenliste mit der Anleitung und die Bilder gesehen habe. Aber das ist dann ja echt toll. Gesund, lecker und schnell gemacht. Das einzige Problem für mich ist glaube ich, dass die Buchweizencreme wohl sehr schwer im Magen liegt. Zum Frühstück esse ich ehrlich gesagt lieber etwas leichteres. Aber sonst super.
    Liebste Grüße
    Martha

    • solenja says:

      Mh, also eigentlich ist Buchweizen ja viel leichter verdaulich als jedes Getreide, dass du frühstücken könntest, aber wenn du es nicht gut verträgst, kannst du sicher experimentieren mit welchen Getreidesorten es sich hier gut ersetzen lässt! Ich habe mit der veganen Ernährung gerade auch so umgestellt, dass ich morgens wirklich reichhaltig und nährstoffreich esse, damit ich gut versorgt bin und nicht ständig nasche :D Dafür esse ich abends nur noch ganz leicht, bis jetzt klappt das super und ich habe, ohne es zu wollen, in dem ersten Monat zwei Kilo abgenommen.

      Liebste Grüße ❤

  5. Lisel says:

    Ok, damit hast du mich jetzt echt überrascht :-)
    Buchweizen kannte ich noch garnicht. Da muss ich direkt mal schauen, wo ich das herbekomme.Damit kann man bestimmt auch super seine Obstschale und den Joguhrt aufpeppen :-)
    Dein Rezept wird natürlich nachgemacht, derzeit stehe ich sowieso total auf Beeren :-)
    Liebe Grüße
    Lisel <3

    • solenja says:

      Also ich bekomme meinen zum Beispiel bei DM oder im Drogeriemarkt, wenn man es regional will, muss man dann natürlich immer schauen, wo es nun genau herkommt ;)

      Liebst, deine Solenja ❤

  6. Lea von Rosy & Grey says:

    Mmmmmh wie lecker! Und die Farben passen so toll zueinander! Fast zu schön zum Wegschlürfen ;)
    Wobei so gesund wie das ganze klingt :D
    Toll, was du immer wieder zauberst, liebe Solenja ❤
    Liebste Grüße von deiner Lea

    • solenja says:

      Ach danke, ja ich hatte richtig Spaß beim fotografieren, weil das Ganze so fotogen ist!!

      Allerliebst, deine Solenja ❤

Comments are closed.