Walnuss-Oliven Brot mit Currybutter

brot_zier

Ihr Süßen, heute gibt es Butter-Brot! Ist aber nicht so schlimm wie es klingt, sondern ganz schön lecker, wenn nicht der Hammer. Es ist nämlich ein Wallnuss-Oliven-Brot mit Currybutter ❤

Seit wir in Erfurt wohnen, haben wir den “kulinarischen Dienstag” erfunden. Das bedeutet, dass wir jeden Dienstag ein anderes Restaurant für uns entdecken, naja Italiener und Syrer sind einfach zu verlockend, da waren wir schon öfter…  Jedenfalls, gab es da letztens als “amuse gueule” (ziemlich gebildet die junge Dame heute morgen, ja staunt nur) Walnussbrot mit Currybutter – wir waren beide sofort verliebt!

brot_ganz2

Aber kein Problem, ich kann es jetzt und zwar in einer noch raffinierteren Variante, mit Oliven. Das Brot geht 6 Stunden, dafür muss man nicht ewig kneten und es ist wunderbar luftig mit einer schönen Kruste. Die Butter ist wirklich pillepalle, die machen wir mal gleich zuerst:

Currybutter

125g            Butter  (ich nehme stattdessen Bio-Alsan, genau wie Butter aber rein pflanzlich)
4 TL            Curry (das von Alnatura hat eine gute Schärfe)
2 TL            Salz (gestrichen)

  1. Die weiche Butter mit den Gewürzen gut verrühren, evtl. mit einem Spritzbeutel dressieren. Fertig.

Brot_Panorama

Walnuss-Oliven-Brot

450g           Dinkelmehl (Typ 630)
1TL             Salz (gehäuft)
1 Pck.          Trockenhefe
250ml         Wasser
2 EL            Essig
2 EL            Olivenöl
100g            Walnüsse
50g              Oliven (entsteint)

  1. Mehl, Salz, Essig und Hefe mit dem lauwarmen Wasser verrühren (am Besten mit dem Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine)
  2. Olivenöl unterkneten und den abgedeckten Teig für 6 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  3. Die Oliven und die Nüsse klein hacken und unter den Teig kneten.
  4. Ein Brot formen und auf ein Backblech mit Backpapier und etwas Mehl platzieren. Mit Mehl bestäuben und stehen lassen.
  5. Den Ofen auf 240 °C Umluft vorheizen, eine Feuerfeste Schüssel mit Wasser unten in den Ofen stellen. Sobald der Ofen heiß ist, das Brot 35 Minuten backen. Nach 10 Minuten auf 220°C herunter drehen.

Panormama

Wie ihr schon seht, habe ich auch hier wieder Minze dazu genommen und das Geschmackserlebnis ist, wie immer, wirklich toll! In orientalischen Rezepten verfeinert oft Minze Herzhaftes und gibt dem Gericht immer einen sehr besonderen Touch. Achtet beim Kauf darauf, dass euch der Geruch angenehm ist! Ich mag nur diese mit den feinen helleren Blättern, die eher wie Kaugummi riecht. Die dunkleren Sorten mit festen Blättern enthalten mehr Menthol und sind schärfer.

Ganz nebenbei ist hier auch alles vegan, solang ihr zur pflanzlichen Margarine greift, versteht sich. Ich möchte aus meinem veganen Monat eigentlich kein großes Ding machen, sondern es einfach als Lebensvereinfachung verstehen. Einfacher, schlichter, unkomplizierter, so stell ich mir das vor. Ich merke schon jetzt, dass es auch eine Sensibilisierung mit sich bringt, wenn man mit dem “veganen Blick” durch den Supermarkt geht, ist es doch etwas schockierend, wo da überall “Tier” drin ist. Ich bin jedenfalls gespannt, was es so für Veränderungen mit sich bringt und halte euch natürlich auf dem Laufenden ❤

10 comments

  1. Phine says:

    Dein Brot sieht wirklich sooooooooooooo gut aus! Dabei bin ich nicht mal der große Walnuss-Fan. Aber allein in Olivenbrot könnte ich mich reinlegen :D
    Brot habe ich bis jetzt auch noch nicht so oft gebacken, aber wenn dann sah die Form davon immer sehr sehr seltsam aus…und durch war es auch nie. ;D Ich denke, ich werde noch mal einen versuch starten. Minze liebe ich übrigens auch…die kommt bei uns überall dran.
    Liebe grüße :3

    • solenja says:

      Du kannst ja einfach Haselnüsse nehmen oder welche auch immer du am liebsten magst! ;) Und ich werfe das Brot oft einfach in die Kastenform, denn mir läuft das auch ziemlich oft zu einem großen Fladen davon, hihi :)

      Liebste Grüße, Solenja

  2. SAPRI says:

    Mmmh das sieht wahnsinnig lecker aus!
    Currybutter habe ich noch nie gegessen, ich glaub es wird höchste Zeit :)

    Lieben Gruß
    Sarah

  3. Duni says:

    Solenja mein Cheri ❤ Meine Güte, du schaffst es selbst herzhafte Sachen toll aussehen zu lassen!! (Kuchen und Co. sehen ja an sich toll aus, aber bei herzhaften Sachen kommt bei mir irgendwie nur Bockmist raus auf den Fotos :’D) Und CURRYBUTTER! How awesome is that then?! Meine Mutti hat früher immer vom Aldi so eine Mango-Chilli-Butter mitgebracht, alter Schwede die war SO SO SO Lecker! Dein Rezept probiere ich definitiv mal aus im Sommer ❤

    Wie immer ein fabelhafter Post meine Liebe :*
    deine Duni ❤

    • solenja says:

      Haha, ja, ich kann dir aber auch mal eine Fotoreihe bieten “die ekligsten Fotos des Jahrtausendst” :D Das könnte echt eine neue Diät werden “Bereiten sie ihr Essen zu, fotografieren sie es ausgiebig und betrachten sie das Ergebnis- orrrr ihhhhhhhhhhhhhh!!!!” Ich habe deswegen auch den Frühling gewartet, ich finde mit Tageslicht ist es um einiges einfacher ;)

      Fühl dich geherzt Liebes ❤

  4. Irene says:

    Hätte ich nicht gerade gegessen, so würde ich bei den Bildern Hunger kriegen! EIn Butterbrot sieht ja selten sooooo lecker aus!!! Und Walnüsse sind für mich eh die besten NussorteIch wünsch dir einen schönen Abend! ❤❤❤

    • solenja says:

      Oh ja, ich liebe sie auch sehr, überhaupt sind Nüsse im Brot super lecker, grade wenn man es dann noch toasted!!
      Liebst, deine Solenja❤

  5. Lea von Rosy & Grey says:

    Hallo meine Liebe ❤
    Wow dein Brot sieht einfach nur himmlisch aus! Oliven und Nüsse sind eh die besten Zutaten für Brot, und dann auch noch in der Kombi. Warum krieg ich da nur gleich wieder Hunger?! ;)
    Liebste Grüße an Dich❤
    Lea

Comments are closed.